Work-Life-Balance als Wettbewerbsfaktor

Hände in der Luft vor der Meeresbrandung als Symbol für Work-Life-Balance

 



Work-Life-Balance
ist ein Gesellschaftstrend, ablesbar in klassischen und digitalen Medien: Die Gesellschaft hat sich in den letzten Jahrzehnten stark verändert. Die weibliche Erwerbsquote ist in den vergangenen Jahrzehnten stark gestiegen und Frauen gestalten ihren Karriereweg zielstrebig. Männer äußern den Wunsch, mehr Zeit für die Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben aufbringen zu wollen.

 

 


Work-Life-Balance
versus Work-Life-Blending

Work-Life-Balance ist der Ansatz, um Beruf- und Privatleben ausgewogen zu gestalten. Dem gegenüber steht Work-Life-Blending, das zu einer stärkeren Vermischung von Arbeits- und Privatleben führt. Work-Life-Balance zahlt auf die familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik ein und begegnet so den Gefahren von Work-Life-Blending.

Fazit: Eine familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik als Faktor der Arbeitgeberattraktivität bedeutet eine Win-Win-Situation für Arbeitgeber und Beschäftigte.

Aus Sicht der Arbeitgeber ist Work-Life-Balance lange nicht mehr nur soziales Engagement gegenüber den Beschäftigten. Der demografische Wandel und Fachkräftemangel macht eine familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik zu einer zukunftsorientierten Unternehmensstrategie, die für Arbeitgeber einen klaren Mehrwert schafft. Wollen Unternehmen wettbewerbsfähig bleiben, müssen sie auf diese Entwicklungen und Anforderungen reagieren.

Dazu zählen:

  • Vereinbarkeit von Beruf und Pflege
  • Familien- und lebensphasenbewusstes Führen
  • Gesundheitsmanagement
  • Generationenmanagement
  • Internationalität
  • Lebensentwürfe
  • Vielfalt
 

 Downloads:

Download Broschüre berufundfamilie, Stichworte: Arbeitgeber, Personalverantwortliche, Arbeitnehmer, audit berufundfamilie, audit familiengerechte hochschule (2.538Kb)

 Könnte Sie auch interessieren:

Die Studie „Vereinbarkeit 2020“ zeigt: Homeoffice, Teilzeit und Job-Sharing allein machen die Karrieren Ihrer Beschäftigten noch nicht steuerbar.
Erstellt gemeinsam mit dem Institut für Beschäftigung und Employability (IBE) und der Hochschule Ludwigshafen

 Fragen zum Familienbewusstsein und zur Familienfreundlichkeit? Rufen Sie uns an: 069 7171333-150